Porridge zum Frühstück, vielleicht noch mit ein paar Aprikosen. Mittags Proteine und abends sind Süßkartoffeln und Brokkoli top. Das klingt nach einer ausgewogenen Ernährung. Und die liebt nicht nur unser Body. Auch unsere Haarqualität hängt stark davon ab, was wir so zu uns nehmen.

Gesunde Ernährung für schöne Haare

ÜBERWOOD® hat einmal nachgefragt: Was mag unser Haar – neben einer guten Pflege – besonders? Und was „schmeckt“ ihm gar nicht? Hier ist unser kleiner Food-Guide für tolle Haare... von Vitamin A bis Zink.

Kraftstoff Vitamin A

Viele kennen das fettlösliche Vitamin auch unter dem Namen Retinol. Vitamin A ist einerseits in tierischen Lebensmitteln enthalten. Unser Körper kann aber auch Provitamin A (Beta Carotin) - Süßkartoffeln sind dafür ein Top-Lieferant - in Vitamin A umwandeln. Es fördert das Zellwachstum und kann geschädigte Zellen regenerieren. So stärkt der Kraftstoff unser Haar und macht es elastischer.

Und hier steckt‘s drin: In Karotten, Aprikosen, Paprika, Grünkohl

Power dank Vitamin B

B-Vitamine sind an vielen Prozessen im Körper beteiligt. Sie regulieren unter anderem die Talgproduktion, regen die Produktion von Kollagen an oder können entzündungshemmende Wirkung zeigen. Besonders dünnes und brüchiges Haar wird mit Biotin (einem Vitamin des BKomplexes) gestärkt. Und wer an Haarausfall leidet, sollte mal seinen Vitamin B12-Status checken lassen. Ein Mangel kann durchaus die Ursache sein.

Und hier steckt‘s drin: Nüssen, Hülsenfrüchten und Haferflocken sind unter anderem ein guter Biotin-Lieferant.

Allroundgenie Vitamin C

„Das ist so gesund, da ist ganz viel Vitamin C drin…“ Klar, diesen Spruch hat wohl jeder schon einmal gehört. Und so langweilig er für manche klingt, er stimmt. Vitamin C ist ein echtes AllroundTalent: Es schützt die Zellen, stimuliert die Kollagen-Produktion und ist am Aufbau von Aminosäuren beteiligt. Da der Körper das wasserlösliche Vitamin nicht lange speichern kann, sollte jeder regelmäßig ausreichend Vitamin C zu sich nehmen.

Und hier steckt‘s drin: In Zitrusfrüchten und Kohlsorten wie Brokkoli, Grünkohl und Sanddorn.

Starkes Eisen

Eisen sorgt für den Sauerstofftransport im Blut und somit für die Energieversorgung der Zellen. Ist das Haar brüchig oder fällt sogar aus, ist nicht selten ein Mangel an Eisen schuld.

Und hier steckt‘s drin: In Spinat, getrockneten Früchten wie Aprikosen oder Datteln.

Gutes Kupfer

Das Spurenelement ist an der Bildung von Melanin - ein Pigment unserer Haar-und Hautfarbe- beteiligt. Außerdem sorgt es für eine bessere Haarstruktur.

Und hier steckt‘s drin: In Nüssen, Trockenobst und Vollkornprodukten.

Wertvolles Zink

Keratin und Kollagen können nur mit Hilfe von Zink gebildet werden. Daher ist das Spurenelement auch so wichtig, damit unser Haar wachsen kann. Zink gilt überhaupt als Beauty-Booster – nicht nur unsere Haare sehen gesünder aus. Auch der Teint wirkt frischer und rosiger.

Und hier steckt‘s drin: In Haferflocken, Nüssen und Linsen.